Kontakt

Hilfe
Heutige Beiträge
Kalender
Benutzerliste
Registrieren
Home

Willkommen im Elvis-Forum.

Du besuchst unser Forum derzeit als Gast, wodurch Du nur eingeschränkten Zugriff auf die meisten Diskussionen, Artikel und unsere anderen FREIEN Features hast. Wenn Du Dich in unserem Forum kostenlos anmeldest, kannst Du eigene Themen erstellen, kannst Dich privat mit anderen Benutzern unterhalten (PN), an Umfragen teilnehmen, eigene Fotos hochladen und viele weitere spezielle Features nutzen.

Die Registrierung ist schnell, einfach und absolut kostenlos! Werde also noch heute Mitglied in unserem Forum!

Wenn Du Probleme bei der Registrierung oder Deinen Zugangsdaten hast, kontaktiere bitte unseren Support.



Navigation
Zurück   Elvis-Forum > Elvis-Forum > Reviews & Reports
Reviews & Reports Reviews und Berichte über Elvis!

Antwort
 
Themen-Optionen

  #21  
Alt 04.10.2017, 01:12
Graves_bei_Nacht Graves_bei_Nacht ist offline
Gehört zum Inventar
 
Registriert seit: 04.11.2014
Beiträge: 3.580
Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%
Zitat:
Zitat von honeybee Beitrag anzeigen
... Ich poste doch so etwas nicht aus Langeweile.
Ganz sicher?

Zitat:
Zitat von honeybee Beitrag anzeigen
... Aber hier haben einige mitgelesen und ihre Dankes verteilt.
Das eine ist doch so fragwürdig wie das andere! 'Danke' gibt es doch hier (auch für dich) längst nicht der Inhalte wegen. Da kannst du ruhig auch einen Scheiß schreiben.
Alt Alt 04.10.2017, 01:12
Advertising
Werbung
 
Diese Werbung wird registrierten
Mitgliedern so nicht angezeigt.
Werde noch heute
im Elvis-Forum
Standard Sponsored Links

  #22  
Alt 04.10.2017, 01:33
Benutzerbild von honeybee
honeybee honeybee ist gerade online
Posting-Legende
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.01.2017
Ort: Essen/Ruhr
Beiträge: 6.478
honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%
Ja, Graves, da bin ich mir sicher. Ich interessiere mich sehr für die Aufnahmen - und das nicht erst seit gestern.
Ich habe auch schon einige Fragen zu den Aufnahmen und Sessions hier im Forum gestellt. Das hast du dann wohl nicht mitbekommen, obwohl du ja sonst so gut aufpasst!

Und die "Dankes" habe ich nicht wegen der Inhalte erwähnt, sondern um deutlich zu machen, dass nicht nur ein User hier mitgelesen hat.
__________________
I couldn't say a word for thinking of you
All I could do was stand there paralyzed
  #23  
Alt 04.10.2017, 01:52
Graves_bei_Nacht Graves_bei_Nacht ist offline
Gehört zum Inventar
 
Registriert seit: 04.11.2014
Beiträge: 3.580
Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%
Zitat:
Zitat von honeybee Beitrag anzeigen
... obwohl du ja sonst so gut aufpasst!
Ganz sicher nicht.


Mir wäre zwar auch in den letzten Wochen reichlich Zeit (dafür) gegeben, dennoch hielt ich mich nachweislich zurück. Das (Forum) geht mir hier nämlich nicht selten reichlich am Arsch vorbei.
  #24  
Alt 04.10.2017, 02:00
Benutzerbild von Oliwa
Oliwa Oliwa ist offline
Board-Legende

 
Registriert seit: 31.07.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 13.470
Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%Oliwa Renommee-Level 100%
Oliwa eine Nachricht über ICQ schicken Oliwa eine Nachricht über MSN schicken
Zitat:
Zitat von Graves_bei_Nacht Beitrag anzeigen
Das (Forum) geht mir hier nämlich nicht selten reichlich am Arsch vorbei.
Off-Topic:

Du solltest dringend an deiner Einstellung arbeiten
__________________
Verwunden mein Herz mit eintöniger Mattigkeit
23. April 1998 - 20. November 2006 - I'll be with you always!

Die folgenden 2 Nutzer bedankten sich bei Oliwa für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 04.10.2017, 09:05
Benutzerbild von honeybee
honeybee honeybee ist gerade online
Posting-Legende
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.01.2017
Ort: Essen/Ruhr
Beiträge: 6.478
honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%
Zitat:
Zitat von Graves_bei_Nacht Beitrag anzeigen
Das (Forum) geht mir hier nämlich nicht selten reichlich am Arsch vorbei.
Und warum in dem Fall nicht?
Dein Kommentar hat jetzt allerhöchstens dir selbst geholfen. Jetzt gib dir einen Ruck und erkläre mir das mit Mono, Stereo und Binaural, und was ich da jetzt wirklich höre auf der CD. Und warum es auf dem Cover steht, und ob der Begriff so dehnbar ist, dass man ihn dafür einsetzen kann. Ich gehe davon aus, dass du Ahnung diesbezüglich hast!

Dann bekommst du auch ein Danke für Inhalte, und nicht für irgendwelchen "Scheiß".
__________________
I couldn't say a word for thinking of you
All I could do was stand there paralyzed
  #26  
Alt 04.10.2017, 14:51
El Toro El Toro ist offline
Foren-Profi
 
Registriert seit: 12.11.2008
Beiträge: 212
El Toro Renommee-Level 2%
Höre mal das hier (Kopfhörer), achte auf den Anfang - hier wird die Räumlichkeit gut wiedergegeben. Das ist was eigentlich unter binaural zu verstehen ist, eine gewisse Räumlichkeit. Am Anfang hat man den Eindruck, es kommt tatsächlich jemand ins Zimmer.

https://www.youtube.com/watch?v=gVRJ...472D351ED8A1CB

Das hier, I Want To Be Free soll binaural sein, die Räumlichkeit fehlt meiner Meinung nach aber:

https://www.youtube.com/watch?v=sUw7xhw6VlQ

Hier haben wir ein Beispiel wo der Gesang von links kommt. Soll binaural sein. Mit viel Phantasie kann man sich in das Publikum hinein versetzen. Allerdings saß ich noch nie in einem Konzert, wo der Gesang aus der linken Ecke kommt - hier macht dieses angebliche binaural überhaupt keinen Sinn.
(Elvis And I Love You So)

https://www.youtube.com/watch?v=B7C1e4XWxvI

Geändert von El Toro (04.10.2017 um 14:57 Uhr)
Die folgenden Nutzer bedankten sich bei El Toro für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 04.10.2017, 15:00
Graves_bei_Nacht Graves_bei_Nacht ist offline
Gehört zum Inventar
 
Registriert seit: 04.11.2014
Beiträge: 3.580
Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%
Zitat:
Zitat von Oliwa Beitrag anzeigen
Off-Topic:

Du solltest dringend an deiner Einstellung arbeiten
Warum sollte ich dies tun (für zumal ein Forum wie dieses)?


Was hat sich denn an/bei dir in den letzen 10 Jahren geändert? .... Genau.
Die folgenden Nutzer bedankten sich bei Graves_bei_Nacht für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 04.10.2017, 15:29
Graves_bei_Nacht Graves_bei_Nacht ist offline
Gehört zum Inventar
 
Registriert seit: 04.11.2014
Beiträge: 3.580
Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%Graves_bei_Nacht Renommee-Level 6%
Zitat:
Zitat von honeybee Beitrag anzeigen
Dann bekommst du auch ein Danke für Inhalte, und nicht für irgendwelchen "Scheiß".
Wenn hier zwei User dasselbe tun/schreiben, ist es noch lange nicht das Gleiche bzw. ruft gleiche Reaktionen hervor. Es war 'Tafka', der dies unlängst erst (wieder einmal) anmerkte. Und wer es ignorieren/nicht begreifen mag, kann sich gern weiter über dessen Fernbleiben wundern.

'King 77' meinte unlängst, sich über mich, respektive dem 'Danke sagen', zu äußern. Auch er aber hat es nach wie vor NICHT begriffen, was ihm allerdings dennoch Danke einbringt. Stellt sich die Frage, sind jene User ebenfalls ein wenig begriffsstutzig, so auch resistent gegen Erklärungen anderer User als eben Leute wie King 77 oder auch Rader? Oder ist doch vielmehr offensichtliches Tun & Lassen eines Online-Kindergartens, in dem man stetig seinen Forumkumpels auf die Schultern klopft, egal was diese hier (für'n Scheiß) von sich geben.

So noch einmal: Mir geht es nicht um das DANKE an sich, allenfalls um Reaktionen, welche sich aber bestenfalls in Schrift fassen lassen, so einen Thread (dem Thema entsprechend) voran bringen, dessen Urheber ergo motivieren, es nicht beim Eingangspost zu belassen, sondern weiter/tiefer in die Materie einzudringen. Das fehlt hier in der Regel.

Nunmehr versuchst du dich gar daran in diesem Forum, welches sich längst dazu bekannte, u.a. keine längeren Texte ertragen zu können. Immerhin aber schafftest du es offensichtlich vorab zu einer Freundesliste, die dir -wofür auch immer- jene Danke automatisch generieren. Versuche aber gar nicht erst, darüber hinaus zu ergründen, was jene über das Geschriebene tatsächlich denken. (Dazu müsste es ohnehin erst gelesen werden.)


***

Was nun dieses Thema hier anbelangt, sollte doch an sich diesbezüglich genug geschrieben wie vermutet worden sein. Etwas mehr dazu spielt sich doch zudem wahrscheinlich (wie üblich bei 'euch') hinter den Kulissen ab, so per PM.
Danke gab es -wie von dir selbst angemerkt- auch schon. Ich werde also das Rad nicht erfinden (brächte mir auch nichts).

Somit nur ein -wie ich meine- durchaus verständlicher Text dazu aus dem 'Grünen':


Zitat:
Nachdem ich neulich die Mehrspurtechnik und die daraus resultierende Frage nach Mix, Master, Remix und Remaster ausführlich zu erklären versucht habe, möchte ich hier kurz noch mal auf ein Thema eingehen, das eng damit verbunden ist und immer wieder für Verwirrung sorgt.

In den frühen Tagen der Aufnahmetechnik war alles in Mono, ohne dass es so hieß oder man sich dessen bewusst war. Es ergab sich einfach so aufgrund der technischen Entwicklung: Man sprach oder sang in einen Trichter, und die von diesem Trichter zu Bewegung umgewandelten Schallwellen wurden mit einer Nadel auf eine Wachswalze geritzt. Bei der Wiedergabe lief es umgekehrt: Die Nadel lief durch die Rille der Wachswalze, geriet in Schwingung, übertrug diese Schwingung auf den Trichter, der daraus wieder Schallwellen machte. So simpel funktionierte die erste Schallplatte.

Diese Technik wurde verfeinert, indem die Verstärkung später nicht mehr rein mechanisch vonstattenging, sondern elektronisch bzw. elektromagnetisch: Statt aus einem Trichter hörte man die Musik aus einem Lautsprecher. Die Rille der Platte wurde also nicht mehr in pure Bewegung umgewandelt, sondern in Strom. Dieser Strom wurde an einen Elektromagneten gegeben, der wiederum eine Membran zum Schwingen brachte. Das nennt man Lautsprecher. Und gesungen wurde nicht mehr in einen Trichter, sondern in einen umgekehrten Lautsprecher: Durch die Schallwellen wurde eine Membran zum Schwingen gebracht, die diese Schwingungen an einen Elektromagneten weiterleitete, der sie in Strom umwandelte. Das Ding nennt man Mikrofon. Einige werden jetzt staunen: Man kann jeden handelsüblichen Lautsprecher auch als Mikrofon benutzen. Und umgekehrt. (Sollte man aber nicht ausprobieren, denn ein Mikrofon an den Lautsprecheranschluss einer Stereoanlage anzuschließen könnte das Gerät zerstören.)

Es wurden mit der Zeit neben der Rille einer Walze/Schallplatte auch weitere Verfahren entwickelt, Schall in andere Formen umzuwandeln und aufzuzeichnen:

- Elektromagnetisch auf Tonbänder
- Optisch auf Film
- Digital auf entsprechende Datenträger

Nach dieser kurzen und absichtlich sehr simpel gehaltenen Einführung, was Schallaufzeichnung überhaupt ist, kommen wir zum eigentlichen Thema.

Wie gesagt, war anfangs alles Mono. Ein Trichter, fertig. Nun hat der Mensch aber zwei Ohren und hört damit automatisch in Stereo. In der Natur (zumindest im menschlichen Hörempfinden) gibt es kein Mono, nichts im Leben ist Mono, außer man hört nur noch auf einem Ohr.

Das fiel den Entwicklern und Erfindern auf dem Audio-Sektor auch recht früh schon auf. Daher gab es erste Experimente mit Stereo bereits zur Grammophon-Zeit, wo mir zwei Trichtern und zwei Nadeln gearbeitet wurde. Doch erst mit der Einführung der Tonbandaufzeichnung wurde Stereo sinnvoll.

Wie später bei der Einführung der CompactDisc, waren auch bei Stereo die Kollegen aus der Klassik die Pioniere, denn Klassik-Freaks sind tendenziell eher audiophil veranlagt. Verständlich, denn ein so komplexes Klangereignis wie eine Beethoven-Sinfonie auf den Lautsprecher eines Küchenradios zu reduzieren, käme einer musikalischen Vergewaltigung nahe.

Es gibt mehrere Philosophien hinter einem Stereo-Bild. In der Klassik hatte es immer schon die Aufgabe, ein realistisches Klangbild zu erzeugen. Wenn man vor einem Sinfonie-Orchester sitzt, hört man die Instrumente, die links stehen, logischerweise von links, die in der Mitte hört man entsprechend mittig und die rechts stehenden hört man von rechts. Die Aufstellung in einem Orchester ist übrigens keine Willkür und kein Zufall, sondern durchdacht und seit Jahrhunderten unverändert. Weil es zu Mozarts Zeiten noch keine elektronische Verstärkung gab, hat man z.B. die lauten Instrumente (Blechbläser, Pauken) nach hinten gesetzt und die leiseren (Streicher, Flöten) nach vorn. Da eine einzelne Geige sich in einem großen Konzertsaal nicht durchsetzten konnte, hat man ein ganzes Ensemble von Streichern genommen. Der Deckel eines Flügels wird einseitig in einem bestimmten Winkel geöffnet, so dass er den Schall ins Publikum reflektiert und nicht an die Decke, was ohne den Deckel der Fall wäre. Das alles hatte also akustische Gründe, warum Instrumente so gebaut sind und warum ein Orchester so besetzt ist, wie man es kennt.

Als man dann mit der Entwicklung von Stereo anfing, war zunächst einmal die Klassik dran. Man wollte den Hörern ein möglichst realistisches Klangerlebnis bescheren, so wie in einem Konzertsaal. Daher hört man bei Klassik-Aufnahmen auch immer die Instrumente in Orchester-Anordnung, da wird nicht experimentiert. Stereo hat da also die Funktion, den Klang so abzubilden, wie er tatsächlich entsteht.

Bei der Popmusik ist das nicht so, denn es gibt keine genormte Aufstellung in einer Pop-Band. Daher ist die Anordnung der Instrumente im Stereo-Bild reine Willkür und hat weniger den Anspruch einer realistischen Klangwiedergabe, sondern mehr den Anspruch, einen „Sound“ zu kreieren. Der Produzent/Künstler/Toningenieur entscheidet beim Mix, was wo zu hören ist. So wird z.B. ein Schlagzeug heute Stereo wiedergegeben, Trommeln kommen von rechts und links; doch der einzige Mensch, der das Drumset tatsächlich so hört, ist der Schlagzeuger selber beim Spielen. Ein Zuhörer, der wenige Meter von einem Drumset entfernt steht, hört es als Ganzes, aber nicht als einzelne Trommeln im Raum verteilt. Ein Piano in Stereo hört man so auch nur, wenn man den Kopf reinsteckt. Daher ist eine Pop-Aufnahme in Stereo letztendlich nur ein künstliches „Sonic Image“, wie der geniale Toningenieur Bruce Swedien das so treffend nennt. So soll es auch sein, denn Popmusik hat eine andere Klangphilosophie als die Klassik.

Man hatte in den frühen Tagen bereits Zweispur-Maschinen, das heißt, man konnte auf zwei Spuren zwei verschiedene Dinge aufnehmen. Zum einen wurden diese Maschinen benutzt für Stereo-Aufnahmen. Zunächst jedoch – wie bereits erwähnt – nur für die Klassik; die Klassik-Käufer hatten mehr Geld und waren anspruchsvoller. Popmusik wurde erst seit Ende der 50er nach und nach in Stereo aufgenommen, aber nur für LPs; erst seit Ende der 60er waren Singles dann auch in Stereo. In der Popmusik wurden Zweispur-Maschinen anfangs nur benutzt, um auf eine Spur die Musik und auf die andere die Stimmen aufzunehmen. Daraus konnte man später einen Mono-Mix zu erstellen, um im Nachhinein noch am Lautstärkeverhältnis zwischen Stimmen und Musik etwas verbessern zu können. So war es bei den frühen Aufnahmen der Beatles, die kamen in den 60ern alle in Mono raus und waren für nichts anderes gedacht. Als man später diese Aufnahmen wiederveröffentlichte, machte man einfach „Stereo“ daraus, indem man die Spur mit der Musik nach links und die mit dem Gesang nach rechts legte. Das hat natürlich mit „richtigem“ Stereo (wo der Gesang aus der Mitte kommt und die Instrumente im Stereo-Bild verteilt sind) nichts zu tun und war auch nicht im Sinne des Erfinders.

Ende der 80er hat man erstmalig Zweispur-Mono-Aufnahmen von Elvis in genau der gleichen Form veröffentlicht wie bei den Beatles, auf der LP/CD „Essential Elvis Vol. 2 – Stereo ‘57“. Und zwar mit der korrekten Erklärung dazu im Booklet, wie diese Aufnahmen entstanden, nämlich dass sie für Mono gedacht waren. Irgendwann veröffentlichten Bootlegger weitere dieser Aufnahmen und nannten sie – wohl aus Unwissenheit – „Binaural“. Das Wort bürgerte sich ein, irgendwann übernahm es offensichtlich sogar RCA. Es ist aber falsch.

„Binaural“ ist etwas ganz anderes, denn es bezeichnet schon seit langem die „Kunstkopf-Stereophonie“. Da wird ein Kunstkopf benutzt, also beispielsweise ein Styropor-Kopf, der genau die gleichen Maße hat wie ein menschlicher Kopf. Der bekommt an die Stellen, wo der Mensch die Ohren hat, Mikrofone montiert. Dann stellt man diesen Kopf an eine Stelle, wo man den „Hörer“ platzieren will, z.B. bei einem Hörspiel, wo sich die Agierenden bewegen und durch die dadurch veränderten Positionen auch so klingen, als bewegten sie sich. Oder man stellt den Kunstkopf vor ein Orchester, dann nimmt er den Sound exakt so auf, wie ein Zuschauer in der ersten Reihe das Orchester hört. Oder man macht Aufnahmen in der Natur. Diese Aufnahmen bilden den Klang so ab, wie das menschliche Ohr in der gleichen Situation sie hören würde, eben weil die Mikrofone den gleichen Abstand zueinander haben wie Ohren und auch den Kopf als „akustische Trennung“ dazwischen. Der Witz daran ist, dass man diese Aufnahmen auch mit Kopfhörer anhören muss. Hört man sie über Boxen, ist der Sinn dahin, weil dann der Raumklang des Raums, in dem man sitzt, hinzu kommt. Außerdem trifft dann auch Schall aus der rechten Box aufs linke Ohr und umgekehrt. Das ist nicht der Sinn der Sache, dadurch ginge dann dieser Effekt des „Mittendrinsitzens“ verloren.

Ganz früher hat man eine kurze Zeit mal alles, was Stereo ist, als „Binaural“ bezeichnet, weil es den Begriff „Stereo“ noch nicht gab. Doch seit dieser sich durchgesetzt hat und immer klarer definiert wurde, bezeichnet man mit „Binaural“ nur noch die oben geschilderten Aufnahmen.
  #29  
Alt 04.10.2017, 15:42
Benutzerbild von honeybee
honeybee honeybee ist gerade online
Posting-Legende
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.01.2017
Ort: Essen/Ruhr
Beiträge: 6.478
honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%
Danke, El Toro, sehr eindrucksvoll!
Das erste Video ist super! So etwas habe ich irgendwie noch nicht gehört, glaube ich. Toll, und er demonstriert den Effekt ja auch noch mit den Rasseln. Stark!

Beim zweiten empfinde ich schon Räumlichkeit: Elvis singt vorne und die Backgroundsänger sind irgendwie gleichmäßig verteilt schräg hinter mir. Ist aber mit dem ersten Video nicht zu vergleichen!

Zum dritten muss man nicht viel sagen: Elvis links und die Instrumente verteilt.

Diese binaurale Aufnahmetechnik - ist das aufwändiger als "normales" Stereo? Wird sie häufig eingesetzt? Ich bin gerade ganz fasziniert

Und Hammer, was noch übrig bleibt, wenn man es ohne Kopfhörer anhört!
__________________
I couldn't say a word for thinking of you
All I could do was stand there paralyzed

Geändert von honeybee (04.10.2017 um 15:47 Uhr)
  #30  
Alt 04.10.2017, 16:02
Benutzerbild von honeybee
honeybee honeybee ist gerade online
Posting-Legende
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.01.2017
Ort: Essen/Ruhr
Beiträge: 6.478
honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%honeybee Renommee-Level 18%
Super-Erklärung, Graves, und für meine Zwecke völlig ausreichend und zudem verständlich (ich wollte ja jetzt auch kein Tontechniker werden).
Danke, dass du den Text hier eingestellt hast. Jetzt verstehe ich auch, warum über den Nicht-binauralen Aufnahmen "Binaurale Sessions" steht.
__________________
I couldn't say a word for thinking of you
All I could do was stand there paralyzed
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:59 Uhr.
Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
-
www.elvisnachrichten.de | www.elvisforum.de | www.elvis-forum.de

Kontakt - Elvis-Forum - Archiv - Impressum - Datenschutz - Nach oben